Schwerpunkt Diversität im Wintersemester

Das Projekt Open Science @ Uni Graz geht in das dritte Semester. Den Schwerpunkt setzen wir im Winter auf Diversität und Inklusion.

Wir wollen in den nächsten Monaten Menschen erreichen, die aus den unterschiedlichsten Gründen den Zugang zum Thema Open Science (noch) nicht haben oder noch gar nichts davon gehört haben. Dabei legen wir in erster Linie den Schwerpunkt auf Menschen mit Migrationshintergrund und Frauen. Beides Gruppen, die in dem IT-affinen Umfeld von Open Science stark unterrepräsentiert sind – und das möchten wir gerne ändern.

Erste Aktivität ist Support bei entsprechenden Gruppen einzuholen und deren Erfahrungen einzupflegen. Wenn du hier wen weißt, bitte melden. Bei der Sprache wird nochmals mehr auf die Inklusion geachtet, gendergerechte Sprache wurde hier am Blog von Anfang an verwendet.

Was müssen wir verbessern?

Besonders möchten wir euch bitten, uns Feedback zu geben. Was können wir tun um das Thema an unterrepräsentierte Gruppen heran zu tragen? Was müssen wir verbessern? Wie müssen wir die Kommunikation anpassen? Welche speziellen Bedürfnisse haben die einzelnen Gruppen? Meldet euch entweder hier mittels Kommentar oder via mail an ta.za1501138862rginu1501138862heo@e1501138862cneic1501138862snepo1501138862. Uns liegt das Thema sehr am Herzen und freuen uns über eure Mithilfe.

Vorschaubild: Diversity-Discrimination-05 by Kurt Löwenstein Educational Center International Team (CC BY 2.0)

Flattr this!

One thought on “Schwerpunkt Diversität im Wintersemester

  1. CH

    Ich habe jetzt keine spezielle Hilfestellung, finde es aber höchst begrüßenswert, das dieses Thema ernstgenommen wird. Eine Anregung: Evtl. wäre es interessant, in eher von Frauen dominierten Fächern gezielt nach MitstreiterInnen zu suchen.

    Ich fänd es hilfreich, wenn die Grazer Bemühungen und auch der (Miss)erfolg dokumentiert würde. Ähnliche Probleme treten auch anderswo auf, und es wäre schön, wenn andere Organisationen/Bewegungen/Projekte von den gemachten Erfahrungen profitieren könnten.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *